Zeitdilatation mit heutigen Mitteln

22. Februar 2012 Kommentare ausgeschaltet

Eine faszinierende Reise in die Mikrostruktur der Zeit ermöglicht dieser kurze Film von Adam Magyar: In der Konsensrealität fuhr der U-Bahnzug dreimal ein. Jede Einfahrt dauerte 12 Sekunden. In diesem Bewegtbildexperiment werden daraus 12 Minuten.
So sähe die Welt aus, wenn wir in die durch die Geschwindigkeitsbedingungen unserer Wahrnehmung unzugänglichen Zeiträume eintauchen könnten. Ausgefeilte Filmtechnik macht es möglich. Und beweist wieder einmal. Die Faszination des Zeitreisens liegt nicht nur in Äonen überspannenden Trips,sondern auch und erst recht im Augenblick und der Vielfalt seiner Dimensionen.

KategorienBuch und Film Tags:

Verwandte aus der Zukunft einladen

14. Februar 2012 Kommentare ausgeschaltet

Das Jahr 2012 hält viele spekulative Aktivitäten bereit. Nicht nur von Apokalyptikern. Dass man mit Zeitreisen theoretisch auch Geld verdienen kann, haben transtemporäre Spekulanten entdeckt. Immerhin sind Zinsen zeitabhängig und das Transferieren von Geldern durch die Zeit ist daher potenziell lukrativ. Ein Projekt namens Timemachine 1212 versucht neben einer finanziellen Zeitschleife auch den Kontakt zu Verwandten aus der Zukunft zu vermitteln. Dazu sollen am 12.12.2012 in Queensland/Australien Botschaften an dort erwartete Temponauten übergeben werden. Jeder kann so seine potenziellen Nachfahren zu einem Abendessen einladen. Ein interessantes Gespräch mit den Initiatoren führte der SWR. Auch als Podcast verfügbar.
Die Idee einer plötzlichen Akkumulation von Zeitreisen in Form eines Initialexperiments zieht sich durch die gesamte Zeitreisentheorie. Auch Terence McKenna postulierte bereits, dass Zeitreisen nur bis zu dem Zeitpunkt der ersten Zeitreise rückwärts in der Zeit möglich sein würden. Der 12.12.2012 als Nullpunkt der Temponautik? Wir werden es erleben.

Zeitmaschinen als mentale Durchlauferhitzer

24. Januar 2012 Kommentare ausgeschaltet

Auch das noch. Stephen King schreibt über Zeitreisen. In seinem im Januar 2012 in Deutschland erschienen Roman “Der Anschlag” führt ein Zeitportal zurück ins Jahr 1958. Eine gute Gelegenheit, John F. Kennedys Ermordung zu verhindern, denken sich die Protagonisten. Stoff genug für den Altmeister, eine rasante Story zu spinnen. Aber warum?
Warum noch über Zeitmaschinen Romane und Geschichten schreiben? Ist nicht alles zum Thema längst gesagt. Hat es sich nicht ausspekuliert? Immerhin ist es nach herrschender Ansicht eine vorrangig hypothetische Technologie. Aber vielleicht inspirieren Zeitreisen und Zeitmaschinen weiterhin gerade deswegen zu literarischen Werken. Denn Zeitmaschinen sind auch ein Vehikel, um klassische dramaturgische Zwänge zu umgehen und eine besondere Art von Logik zu entwickeln. Die Logik der einer nicht mehr streng linearen Zeit eben. Diese Befreiung vervielfältigt nicht nur die Möglichkeiten der Existenz sondern auch den schriftstellerischen Spielraum.
Über Stephen Kings Werk gibt es unterschiedliche Ansichten. Mal heißt es Meisterwerk, die Süddeutsche stören dagegen Überlänge und Perspektive. Bei mehr als 1000 Seiten ist eben Zeitrafferlesen angebracht.

Bruce Willis und die Zeitmaschine

10. Januar 2012 Kommentare ausgeschaltet

Das gute alte Zeitmaschinengenre erfährt 2012 eine weitere filmische Ergänzung. Bruce Willis, Joseph Gordon-Levitt und Emily Blunt spielen die Hauptrollen in dem Film “Looper” von Regisseur Rian Johnson. Willis dürfte ja aus seiner Rolle als Zeitreisender in Terry Gilliams 12 Monkeys mit den Tücken dieser Transportmethode bestens vertraut sein. Ähnlich traditionell wie die Besetzung von Actionkrachern mit Bruce Willis ist dabei auch die Gestaltung des technisch und dramaturgisch bedeutsamsten Requisits: der Zeitmaschine.
Regisseur Johnson ließ sich kürzlich mit dem Exemplar ablichten und zeigt, dass morbider Retrolook und ein Hauch von Steampunk seine Zeitmaschine eher als brachiales Vehikel, denn als smartes Gadget erscheinen lassen. Solange sie ihre Aufgabe präzise erfüllt, erfreut er damit sicherlich Technikfetischisten vieler Stilrichtungen. Auf die Originalität der Handlung darf man gespannt sein. Looper startet im Oktober in deutschen Kinos. Das Foto der Zeitmaschinen findet sich hier.

Dr. Who – es geht weiter

19. Dezember 2011 Kommentare ausgeschaltet

Time Lords, das Zeit-Raumschiff Tardis, der legendäre Dr. Who.  Im englischsprachigen Raum mit einem ähnlichen Kultstaus ausgestattet wie hierzulande Startrek ist die Mammutserie Dr. Who ein Science Fiction Klassiker. Und das seit 1963. Ein Ende ist nicht abzusehen. Denn es geht schon wieder weiter. Der US-Sender Fox startet ab 8. Februar 2012 die sechste Staffel um den berühmten Zeitreisenden. Diesmal verschlägt es den Zeitenwanderer unter anderem ins Berlin des Jahres 1938. Und Dr. Who ist endlich auch wieder auf Deutsch zu sehen. Mit angeblich guter Synchronisation. Ab 21. Dezember 2011 beginnt die fünfte Staffel auf Foxchannel. Per PayTV im Kabel oder über Satellit.

KategorienZeitmaschinen Tags:

Ein vergessener Klassiker von Robert A. Heinlein

19. Dezember 2011 Kommentare ausgeschaltet

Wir sind selbst erst kürzlich auf ihn gestoßen, daher taucht der faszinierende Zeitreise-Klassiker “Die Tür in den Sommer” nicht in unserem ausführlichen Kapitel über die Literatur des Zeitreisens auf. Das sei nun an dieser Stelle nachgeholt. Robert A. Heinleins Buch “The Door into Summer” aus dem Jahr 1957 ist allerdings derzeit auf Deutsch nur antiquarisch erhältlich. Eigentlich eine Schande. Dafür muss man auch noch nach zwei möglichen Fassungen suchen. Neben dem Titel “Die Tür in den Sommer” aus dem Jahr 1993 ist der Roman nämlich zuvor bereits als “Tür in die Zukunft” erschienen.

Eine klassische Geschichte um Rache und Verrat. Ingenieur landet durch betrügerischen Partner in der Zukunft und muss zurück reisen, um Genugtuung zu erlangen. Gute Spiele mit der Logik der Zeitreise und eine konventionelle Story. Aber für Heinlein-Anhänger und Genre-Fans ein Lesevergnügen.

Will Smith in der Zeitmaschine

13. Dezember 2011 Kommentare ausgeschaltet

Eine Zeitmaschine spielt eine entscheidende Rolle im neuen Sequel des modernen Science Fiction Klassikers Men in Black. In Men in Black III tritt Agent J alias Will Smith eine Zeitreise in die 60er Jahre an, um dort seinem künftigen Partner, dem dereinst jugendlichen Agent K, beizustehen.  Die Zeitmaschine als erzählerisches Vehikel, um einen Helden für die Leinwand wiederzubeleben. Gespielt wird der junge Mann in Schwarz übrigens von Josh Brolin. Kinostart in Deutschland ist der 24. Mai 2012. Den aktuellen Trailer zeigt die offizielle Homepage des Films.

Überlichtgeschwindigkeiten

12. Dezember 2011 Kommentare ausgeschaltet

Neutrinos – angeblich schneller als das Licht – irritieren im Moment die Einsteinsche Physik. Doch Phänomene, die die Grenze der Lichtgeschwindigkeit überschreiten, werden schon seit Langem  immer mal wieder als Argument gegen Einsteins Relativitätstheorie angeführt. Das lässt sich aber zumeist durch eine genauere Analyse entkräften. Die meisten Gedankenexperimente und astronomischen Phänomene zeigen nur scheinbare Überlichtgeschwindigkeit. Eine tolle und erhellende Zusammenfassung des verzwickten Problems der Überlichtgeschwindigkeit bietet dieser Artikel von Martin Bäker.

Zeitmaschine für Kinder

5. Dezember 2011 Kommentare ausgeschaltet

Mit dem Vehikel einer von Opa gebauten Zeitmaschine bringt das ZDF ab Januar 2012 Kindern Historisches nahe. Das Format Terra MaX lässt Opa Maxens Zeitmaschine allerdings erst einmal grandios scheitern. Anstatt Leute aus der Zukunft in die Gegenwart zu verfrachten wie geplant, konfrontiert der Apparat Max und Enkel Paul mit historischen Gestalten aus der Vergangenheit. In der ersten Folge angeln sich die beiden gleich den jungen König Tutanchamun.

Ob das Geschichtsformat für Kinder mit diesem Kniff die Begeisterung für die Historie wecken kann, liegt an der künftigen  Geschicklichkeit beim Aufgabeln vergangener Figuren und an der Kreativität im Schneideraum. Denn für die Reihe bedient sich das ZDF kräftig aus dem Archiv der Muttersendung Terra X.  Zeitreisen aus der Konserve.

Zeitreisen-Buch als E-Book

20. November 2011 Kommentare ausgeschaltet

Das Buch “Zeitreisen – Erfüllung eines Menschheitstraums” gibt es jetzt auch als E-Book. Sowohl für den Kindle bei Amazon, als auch im Format epub: zum Beispiel bei Buecher.de. Wer das Werk als Reiseführer nutzt, sollte allerdings bedenken, dass die für ebook-Reader nötige Stromversorgung nicht in allen Zeitaltern verfügbar ist.

KategorienBuch und Film Tags: